Aktualisiert am 9.10.2018 - 15:25 h - efs

Ein Fest für das Gemeinsame

Am 3. Oktober 2018 war es einmal wieder soweit: Tag der Deutschen Einheit. Seit 28 Jahren wird das Fest zum Tag der Deutschen Einheit auf dem Lège-Cap-Ferret-Platz von der SPD Sandhausen organisiert. Dabei geht es nicht um den Einzelnen oder eine einzelne Partei, sondern um die gemeinsamen Werte. Egal ob jung oder alt, partei-angehörig oder unparteiisch, ansässig oder ortsfremd; an diesem Tag kommen wir alle zusammen und zelebrieren die Gemeinsamkeiten, wie die freiheitlichen Prinzipien, die rechtsstaatliche Grundordnung und die Demokratie. Durch die deutsche Teilung von fast 41 Jahren Dauer wird einem bewusst, dass diese Werte und Privilegien nicht selbstverständlich sind und wir für sie kämpfen müssen, wenn wir sie auch in Anspruch nehmen wollen. Was passiert, wenn man eine Korrosion dieser Prinzipien und Werte zulässt, kann man an allen möglichen Orten der Welt sehen.

„Das größte Fest eines SPD-Ortsvereins?“ betitelte die RNZ das Fest zum Tag der Deutschen Einheit. Mit Gewissheit können wir nicht sagen, ob es das größte Fest eines SPD-Ortsvereins ist, aber mit Sicherheit eines der unterhaltsamsten. Den Anfang machte gekonnt SPD-OV-Vorstandsmitglied Tobias Benz mit seinem Keyboard und seiner Musikanlage. Mittags trat die Ballettschule Lack „Stage 3“ auf und begeisterte das Publikum.

MdB Lars Castellucci, SPD-Vorstandsvorsitzender Thorsten Krämer, Ballettschule Lack "Stage 3"


 

 

 

 

 

 

Der Höhepunkt wurde mit Vanessa Kraft, Rainer Kraft und Sascha Krebs eingeleitet. Ihre musikalische Virtuosität ist unverkennbar und bei allen sehr beliebt. Von Queen bis hin zu „Hunnert Kieh“ ist bei ihnen alles geboten.

 

 

 

Vanessa Kraft, Rainer Kraft und Sascha Krebs heizen dem Publikum ein

 

Um ein solches Fest auf die Beine zu stellen, braucht es viele freiwillige und ehrenamtliche HelferInnen. „Heute haben wir 22 Helfer, plus 15 Kuchenbäcker und Waffelteigmacher.“ meinte dazu der Vorstandsvorsitzende der SPD Sandhausen, Thorsten Krämer. Er wurde bei der Vorbereitug und Durchführung des Festes durch den Festausschuss mit Lars Kieneck, Simone Lochner, Inge Maaßberg, Xenia Rösch und Jürgen Rüttinger unterstützt.

 

Bevor das Fest begann, hat bereits Thorsten Rohleder mit seinen selbst entworfenen Plakaten auf das Fest aufmerksam gemacht. Neben den vielen Helferinnen und Helfern, die das Fest erst ermöglichten – wobei die Jusos, stellvertretend mit Elisabeth Krämer und Marissa Dietrich, für ihre großartige Unterstützung nicht unerwähnt bleiben sollen – möchten wir uns auch bei der Bäckerei Breiter, der Metzgerei Ehehalt, der Firma Elektro-Schneider und dem Getränkelieferanten Getränke Oase bedanken. Nicht zu vergessen sind die hilfreichen Angestellten der Gemeindeverwaltung, das Regionalzentrum Heidelberg und nicht zuletzt die SPD-Vorstandsmitglieder Tobias Benz, Matthias Horn, Christian Kappel, Alexander Kinzel, Thorsten Krämer, Lars Kieneck, Brigitte Latzel, Simone Lochner, Inge Maaßberg, Xenia Rösch, Jürgen Rüttinger und Thomas Schulze.

  Für die SPD: Alexander Kinzel;

  Fotos: Alexander Kinzel;

  Plakat-Gestaltung: Thorsten Rohleder

 

19.09.2018 in Ortsverein

Margarete Schöpfel - Glückwünsche zum 85sten!

 

Margarete Schöpfel feierte ihren 85. Geburtstag.

Es gratulierten Inge Maassberg, Gemeinderätin und Vorstandsmitglied, und Thorsten Krämer, Vorsitzender der SPD Sandhausen. Die SPD Sandhausen dankt Margarete Schöpfel für 46 Jahre Treue zur Sozialdemokratischen Partei und für Ihre aktive Arbeit, die Sie als Gemeinderätin und Vorstandsmitglied der SPD Sandhausen über viele Jahre geleistet hat. Nicht zu vergessen auch die vielen, leckeren Kuchen, die Sie zu allen Festen gebacken und gespendet hat.

Für Ihren weiteren Lebensweg wünschen wir Margarete Schöpfel alles Gute, Gesundheit und noch viele glückliche Jahre im Kreise Ihrer Familie.

 

Foto: intern

Für die SPD: Alexander Kinzel

22.08.2018 in Gemeinderatsfraktion

Nahwärme und der geschonte Geldbeutel

 

Beim Umweltschutz auf den Geldbeutel der Menschen achten

Nahwärmeversorgung Baugebiet Große Mühllach

„Der einstige Vorreiter in Sachen Umweltschutz ist zum Nachzügler geworden“, stellte SPD-Fraktionssprecher Thomas Schulze in seiner Stellungnahme zur Nahwärmeversorgung "Große Mühllach" ernüchtert fest. Deutschland hat sich ehrgeizige Klimaziele gesteckt. Seit einigen Wochen wissen wir, dass unser Land diese Ziele nicht erreichen wird.

Dennoch getreu Willi Brandts Vorgabe "global zu denken und lokal zu handeln", möchte die SPD, dass auch in Sandhausen ein weiterer Beitrag zur Reduzierung des Kohlendioxidgehaltes in der Luft geleistet wird. Deshalb begrüßt die SPD den durch die Erschließung des Neubaugebiets notwendigen Ausbau der Nahwärmeversorgung. Hierbei wolle sie, dass eine Kraft-Wärme-Kopplung mit einem möglichst niedrigen Primärenergiefaktor zum Einsatz kommt, so Thomas Schulze in seinen Ausführungen. Aber wie immer, hat jede Medaille zwei Seiten. Denn man darf die Kosten, die letztendlich von den Bürgern getragen werden, nicht aus dem Blick verlieren.

Die nun beschlossene Variante hat zwar nicht den niedrigsten Primärenergiefaktor – er spiegelt den Einsatz an nicht klimaneutralen Rohstoffen zur Energieerzeugung wider – aber der Unterschied zu der Variante mit der besten Klimabilanz ist vernachlässigbar klein. Bei beiden Varianten können keine privaten Anlagen mithalten. Der Kostenvorteil für die Bewohner der "Großen Mühllach I und II" ist aber immens. Weil die SPD den Geldbeutel der Menschen schonen wolle, favorisiere sie die kostengünstigste Variante, so Schulze zum Schluss seiner Stellungnahme.

 

Foto: SPD intern

Für die SPD, Thomas Schulze

28.06.2018 in Allgemein

Zum 15. Mal - ROTERadTour

 

Ein erfolgreicher Spaß!

Am Sonntag war es wieder soweit. Die jetzt 15.ROTERadTour startete vom Festplatz aus zur Fahrt durch die Schwetzinger Hardt nach Brühl zur Leimbach-Mündung. Erstmals waren auch TeilnehmerInnen aus Eppelheim dabei. Unterwegs stießen noch Teilnehmerinnen aus Schatthausen und Walldorf hinzu. Insgesamt 14 RadlerInnen machten sich auf den Weg durch den herrlichen Wald und bei idealem Radlerwetter. Die „Stern-Allee“ bei Schwetzingen wurde durchquert und ein Blick durch den Park auf das Schwetzinger Schloss geworfen. In der offenen Landschaft gings weiter. Nahe Brühl trafen sie erstmals auf den Leimbach. An ihm entlang radelte die Gruppe nach Brühl, wo der Leimbach in den Rhein mündet. Nach einer kurzen Fotopause auf der Brücke am Rhein gings weiter. Sie ließen die Anlegestelle der Kollerfähre zurück und am Altrhein entlang gings nach Ketsch. Dort, in der „Grünen Oase“, erwartete sie eine reichhaltige Speisekarte und der Radlerdurst wurde auch gelöscht. Die „Grüne Oase“ liegt etwas abseits in wirklich grüner Umgebung, hat einen angenehmen Biergarten und einen mit grüner Spielwiese ausgestatteten Kinderspielplatz, der keine Kinderwünsche unerfüllt lassen dürfte.

Zu seiner Überraschung wurde der Tourleiter, Edwin F. Schreyer (77), von den mitradelnden SPD-Genossinnen, Renate Schmidt (SPD-Fraktionsvorsitzende Gemeinderat Eppelheim) und Dr. Andrea Schröder-Ritzrau (stv. SPD-Vorsitzende, Wiesloch; Landtagskandidatin) für sein Engagement, seit 15 Jahren die ROTERadTour zu organisieren und durchzuführen, geehrt. Und damit er noch viele weitere ROTERadTouren organisieren kann, erhielt er die gerade frisch erschienene neue Auflage der Radwegskarte „Bergstraße, südlich des Neckars“. Dabei wurde auch erwähnt, dass die SPD Sandhausen für die ROTERadTour mit einem Geldpreis und Urkunden prämiert wurde für die „Kommunikativste, Ortsverein übergreifende, SPD-Veranstaltung“ im Kreis.

Nach einem Eis „auf die Hand“ in Hockenheim ging die Fahrt Richtung Hockenheimring wieder in die Schwetzinger Hardt. Bei der Waldstraße in Sandhausen sagte man und frau sich „Adieu“, dankte für die tolle Fahrt – und bis zum nächsten Mal!

Neben „ganz normalen“ SPD-Genossen nahmen mehrere Gemeinderäte und Funktionsträger aus verschiedenen Orten und auch Nichtmitglieder an der Tour teil.

  Für die SPD: efs    

  Foto: efs

20.06.2018 in Ankündigungen

ACHTUNG: Diese Veranstaltung ist auf unbestimmte Zeit verschoben!

 

Arbeitsmarktpolitik - Fragen bekommen Antworten?

Am 12. Juli 2018, ab 19:00 h, in der Gemeindebibliothek in Sandhausen gibt es wichtige Antworten auf die "Aktuellen Fragen der Arbeitsmarktpolitik". Die SPD Sandhausen ist Gastgeber für die beiden SPD-Mitglieder des Deutschen Bundestages, Prof. Dr. Lars Castellucci, Katja Mast und dem Fachmann für diese Fragen, Lars-Christian Treusch, vom DGB.

"Arbeit 4.0" ist in der Diskussion und benötigt Antworten auf die Folgen dieser damit verbundenen Roboterisierung und digitalen Automatisation für den "menschlichen" Arbeitnehmer.

Diese herzliche Einladung ergeht an alle interessíerten ArbeitnehmerInnen, unabhängig von der Partei-Orientierung.

  Fotos: Privat, Deutscher Bundestag

  Für die SPD, Edwin F. Schreyer

18.06.2018 in Allgemein

Berlinreise - ein Nachtreffen

 

 

 

 

 

Genau 100 Tage ist es her …!! Was war denn da ...??

Vor genau 100 Tagen reisten einige Sandhäuser Bürger (wir berichteten) mit der SPD Sandhausen in unsere Hauptstadt nach Berlin. Während unseres Besuches in Berlin war es unserem MdB Prof. Dr. Lars Castellucci aufgrund seines engmaschigen Terminplanes leider nicht möglich die Sandhäuser Gruppe persönlich zu empfangen. Da die persönliche Beziehung zu Bürgerinnen und Bürger eine Herzensangelegenheit von Lars Castellucci ist, machte er den Vorschlag, ein Nachtreffen abzuhalten. Eine Aufgabe die unser Reiseplaner Jürgen Rüttinger übernehmen durfte.

So konnte Gemeinderat Jürgen Rüttinger am Dienstag, den 29.05., im Sängersaal des AGV Sandhausen viele Mitreisende sowie weitere Interessierte begrüßen, darunter den dienstältesten Gemeinderat der SPD Sandhausen, Günter Köhler, sowie die Gemeinderätin und Landtagskandidatin aus Walldorf, Dr. Andrea Schröder-Ritzrau.

Nach der Vorstellung weiterer Reisen im Herbst 2018 sowie im Frühjahr 2019 haben wir gemeinsam das Abendessen eingenommen. Hierbei wurden wir von der Sangesfreundin Helga Rausch sowie von den Sangesfreunden Hartmut Rausch und Thorsten Krämer bewirtet.

Im Anschluss haben wir unsere Berlinreise 2018 nochmals in Form eines Video-Clips Revue passieren lassen. Viele Eindrücke wurden hierbei wieder in Erinnerung gerufen.

Danach ergriff unser MdB Prof. Dr. Lars Castellucci das Wort. Er begrüßte alle Anwesenden und vermittelte uns Einblicke in seine Aufgaben, die er im Parlament übernommen hat. Er erläutert seinen Wochenplan und welche Aufgaben und Tätigkeiten damit verbunden sind. Dazu gehört auch die Tätigkeit des stellvertretenden Sprechers des Innenausschusses. Da der Innenausschuss kurzfristig einen Termin für den 29.05. in Berlin ansetze, musste der MdB an diesem Tag viele Reisestunden über sich ergehen lassen, um am Abend in Sandhausen anwesend sein zu können. Nichtsdestotrotz verweilte Lars Castellucci in Sandhausen und fühlte sich bei den einzelnen Tischgesprächen sehr wohl. Dabei gab es viele Rückmeldungen an den MdB und die Sandhäuser brachten zum Ausdruck, wo der Schuh drückt. Mit vielen Anregungen im Gepäck verabschiedete sich Prof. Dr. Lars Castellucci und gab zu erkennen, sich um die Themen, die Ihm anvertraut worden sind, zu kümmern.

Die SPD Sandhausen bedankt sich bei MdB Prof. Dr. Lars Castellucci für die Unterstützung der bei unserer Berlinreise sowie bei den Sangesfreunden des AGV Sängerbundes für die hervorragende Bewirtung.

  Foto: Anja Rüttinger

  Für die SPD, Jürgen Rüttinger

Unser Bundestags- abgeordneter.

https://www.lars-castellucci.de/

SPD im Rhein-Neckar-Kreis

https://spd-rn.de

SPD in Baden-Württemberg

https://www.spd-bw.de

SPD in Deutschland

https://www.spd.de

SPD in Europa

Besucher

Besucher:363683
Heute:9
Online:1

Gemeinde Sandhausen

https://www.sandhausen.de

Unsere SPD bei facebook

https://www.facebook.com/spdsandhausen